Freundeskreis                Serrig - Charbuy



 

 

 

 seit 20 Jahren

Partnerschaft

Serrig - Charbuy



05. - 13. Juli 2019

Deutsch-Französisches Jugendlager in Serrig

Serrig.  Als im Sommer 2011 die Verantwortlichen der befreundeten Gemeinden Charbuy und Serrig mit der Ausrichtung eines Zeltlager für Kinder und Jugendliche eine alte Tradition wieder aufleben ließen, war nicht absehbar, dass sich daraus eine regelmäßige und nachhaltige Ferienaktion entwickeln würde, die nun schon zum sechsten Mal stattfand. Mit der zweiten Ferienwoche sind ereignisreiche neun Tage Zeltfreizeit für die rund 30 Jugendlichen und ihre Betreuer in Serrig zu Ende gegangen. Den Auftakt bildete das Begegnungswochenende, dass die Campteilnehmer zum Aufbau, Eingewöhnen und Kennenlernen nutzten. Die übrigen angereisten Gäste aus Burgund konnten derweil viel Zeit mit ihren Gastgebern verbringen. Höhepunkt des Wochenendes war das gemeinsame Abendessen unter freiem Himmel, zu dem die Organisatoren und Teilnehmer ins Zeltlager geladen hatten. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des Freundschaftskreises, Joachim Haupert, übergab dieser das Wort an die Bürgermeister, Gérard Delille aus Charbuy und Karl Heinz Pinter aus Serrig. Beide lobten das nachhaltige Engagement der Jugendlichen und der Vorstände beider Komitees, ohne das neben der logistischen und finanziellen Unterstützung auch von dritter Seite solche Begegnungen und weitere Aktionen nicht möglich wären. Der VG Saarburg-Kell, dem Kreis Trier-Saarburg und insbesondere dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) sprach Haupert anschließend seinen Dank aus, bevor man bis in die Dunkelheit bei gutem Essen und netten Gesprächen zusammensaß. Wer am Sonntagmorgen schon wieder fit war, schloss sich den jungen Leuten zur Erkundung des Kasteler Felsenpfades hoch über Serrig an. Nach dem gemeinsamen Picknick im Camp oder in den Familien, wurden die ersten Gäste bereits wieder verabschiedet. Getreu dem Motto „Naturerfahrung und Mitgestalten im Team – das Mitmach-Camp“ lag die Planung und Durchführung der folgenden Tage ganz in Händen der jugendlichen Animateure um Lucie Parise sowie Marie-Josiane und Annabelle Haupert. Neben einem erlebnisreichen Tag im Greifvogelpark Saarburg, dem Besuch der Landespolizeischule in Wittlich und einem Naturerfahrungstag im Walderlebniszentrum Trassem, standen handwerkliche Workshops sowie Sport und Teamspiele auf dem Programm. Mit Unterstützung der älteren Betreuer bei Organisation und Anleitung, waren bei Küchendienst und co. die Teilnehmenden selbst gefragt. So auch beim Pizzabacken und dem „perfekten Dinner“, das einige Talente hervorbrachte. Zum schon zur Tradition gewordenen letzten Abend waren dann die Eltern der deutschen Teilnehmer und alle Helfer eingeladen. Betreuerin Corinne Parise, Präsidentin des Charbuyer Komitees, sprach nochmal allen Betreuern und Helfern sowie dem DFJW ihren Dank aus und lobte das tolle Mitmachen der Teilnehmer. Im großen Mannschaftszelt rückte man beim Essen wegen des regnerischen Wetters ganz dicht zusammen, um zum Abschluss am Lagerfeuer den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Tags darauf packten nochmal alle fleißig beim Abbau des Camps mit an, bevor die französischen Freunde nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen wehmütig den Heimweg antraten mit dem Versprechen im Gepäck, sich im nächsten Jahr zum Zeltlager in Charbuy wieder zu sehen.


 

 

Weltküchentisch

Trägerschaft:

Freundeskreis Serrig - Charbuy

 

Demokratie leben

 

Da machen wir mit

 

 

 

Für weitere Infos zum Weltküchentag mit vielen Fotos dazu bitte auf das Logo drücken oder auf das Wort Weltküchentag.