Herzlich willkommen

 

 

auf unserer Webseite

Deutsch - Französische Gesellschaft 

Société Franco - Allemande

Saarburg




Weihnachtsstimmung

Foto: Hermann Boos

 Die Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg

 wünscht ihnen

Prosit Neujahr

 Foto: Rolf Theiß



Manfred Hoffmann erzählt die Geschichte der DFG Saarburg

22. Juni 2012: zu den Fotos

 

 

 

 

Das DFG           Kultur-Feuilleton

                                          

DFG Magazin

Download
Gazette 01/22 DFG Saarburg
Gazette Januar 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB


1982-2022

40 Jahre

Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg



2022

40 Jahre

Jumelage

Serrig - Charbuy

2022

70 Jahre

Jumelage

Saarburg-Sarrebourg



 

Die

Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg

 und die

Feldbahnfreunde Serrig   http://feldbahnfreunde-serrig.de/

luden am

28. November 2021

ein zum       Familientag       

auf dem

Feldbahngelände Hofgut Serrig

Wandern, Zugfahren, Glühwein, Kindertee, Weckmann........

 

Wandern durch den Kammerfost zwischen Serrig und Beurig

 

Hier:

Station Salzbrünnchen

 

 

 

Und dann kam der Nikolaus

und brachte viele Weckmänner mit.

Dazu gab es Glühwein und Kindertee


 

 

 

Und dann ging es rund mit der

Feldbahn

bis in die

Dunkelheit hinein



 

 

Den Anfang nach der langen Coronapause machte unsere Spiel + Scrabblegruppe im Haus der Vereine in Saarburg.

 

Jeden 2. Donnerstag im Monat trifft sie sich

dort zu Spiel und Spaß.

 

In der Coronazeit am Computer per Skype, jetzt aber endlich wieder im Haus der Vereine.

 

Nächster Termin ist der

13. Januar 2022 ab 19:30 Uhr

 


Gemeinsam Konversion gestalten in Saarburg - Beurig

 

 

 

21. Mai 2010

 

Das 16. Jägerregiment nimmt Abschied nach 42 Jahren von Saarburg.

Abschiedparade auf dem Cityparkplatz



Der Abschiedsball

Adieu, mein liebes Jägerbataillon, adieu, adieu                                und vergiss uns nicht und vergiss uns nicht.....


Diesseits und jenseits der deutsch - französischen Grenze:

2 kleine, pittoresque Städtchen mit vielen Sehenswürdigkeiten in einer wunderschönen Landschaft.     Beide verfügen über eine imposante Burg bzw. Citadelle und eine lange deutsch - französische Geschichte.

In dem deutschen Städtchen war bis 2010 das 16. Jägerbataillon stationiert, welches nun in dem ebenso kleinen französischen Städtchen seine Heimat gefunden hat.

Diese Städtchen heißen:

 

Bitche und Saarburg


Bitche : les 150 ans de la guerre de 1870 commémorés à la citadelle
Une partie du 16eBCP présente.
Matinée solennelle ce dimanche sur le plateau de la citadelle de Bitche. Le cent-cinquantième anniversaire de la guerre de 1870 et du siège de Bitche a été commémoré par les acteurs politiques et culturels locaux. Retour en images sur cette cérémonie où le commandant Teyssier a été mis à l'honneur.
Source : Lerépublicainlorrain.

              Die Zitadelle von Bitche im preußisch-französischen Krieg 1870–1871

Während der Belagerung im preußisch-französischen Krieg in den Jahren 1870–1871 wurde die Zitadelle teilweise zerstört. Die Anlage wurde 230 Tage lang belagert. In dieser Zeit widerstand die Zitadelle unter dem Kommando von Louis-Casimir Teyssier den Angriffen einer bayerischen Armee mit einer Stärke von 7000 Mann und drei starken Bombardierungen. Die Besatzung der Festung bestand aus einem 800 Mann starken Bataillon des 86e régiment d’infanterie de ligne, 200 Zöllnern (Douaniers), 250 Reserveartilleristen, 250 Nationalgardisten, 30 Gendarmen und 1200 weiteren Soldaten aus 70 verschiedenen Einheiten.      Quelle: DeWiki



 

Bitche und Saarburg

 

Die Gärten von Bitche und Saarburg:

In Bitche gibt es einen einen meteorischen Garten und einen Garten für den Frieden

"Le jardin de la Paix";

In Saarburg einen Landratsgarten und demnächst die

"Gärten von Saarburg",

gebaut auf dem Gelände der ehemaligen Beuriger Kaserne.

Landratsgarten Saarburg

Schöne Aussichten



Liebe Mitglieder und Freunde der                                                Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg

 

 

 

 Was gibt es Neues von unserem

16. Jägerbataillon in Bitche,

welches bis zum Jahre 2010 in Beurig stationiert war?


Beuriger Moschee
Die Schlacht von °Sidi Brahim"
Der 23. September 1845 ging in die frz. Militärgeschichte ein, besonders in die Historie der "Jäger".
Auch für unser 16. Jägerregiment ist dieses Ereignis ein Besonderes. So erinnerten die frz. Soldaten in Saarburg mit einer traditionellen Herbstparade in der Kaserne, bzw. in der Stadt an diese Schlacht in Algerien. Sie gedenken der 80 "Chasseurs", nicht wegen ihrer Niederlage, nein, wegen ihrem Mutes.
Den großen Stellenwert für das 16. Jägerregiment war überall in der Kaserne zu spüren und zu sehen, so z. B. auf einem großen Wandgemälde im Speisesaal des Offizierskasino.
Im Gedenken an "Sidi Brahim" wurde im Zentrum in der Nähe des "Küchenhauses" mit der großen Uhr eine kleine Moschee gebaut, die nachts angestrahlt wurde, ein Denkmal.
Heute fristet sie in einem Gebüsch direkt neben dem breiten neu angelegtem Grünstreifen ihrem Schicksal entgegen.
Wie wäre es doch schön und angebracht diese Erinnerung an unsere frz. Mitbürger aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken und ihm die Beachtung schenken, die ihm gebührt.
Wie jedes Jahr hat das Bataillon d’Acier, stationiert in Bitche, der Schlacht bei Sidi Brahim in Algerien gedacht. Im Jahr 2020 stellten sich die Soldaten in Form eines Quardrates (carré chasseurs) auf. In Anwesenheit des Militärgenerals Bernard Barrera, ehemaliger Chef de Corps unseres 16. Jägerregimentes von 2004 bis 2006 in Saarburg, fand die Zeremonie bei Einbruch der Nacht im Quartier LCL Driant in Bitche statt. Gerne erinnern wir uns an diese beeindruckende Zeremonie, welche in den vielen Jahren der Stationierung unseres 16. Jägerregimentes hier in Saarburg stattfand, ob in der Kaserne oder am Ufer der Saar.
450 französische Soldaten standen vom 22. bis zum 25. September 1845 10000 Berbern gegenüber unter Führung von Abd al-Qadir. Die französischen Soldaten wurden von Oberstleutnant Lucien de Montagnac befehligt. Nur eine Handvoll französischer Soldaten konnten sich retten, nachdem schon während der ersten Schlacht 368 ihrer Kameraden gefallen sind.
In der französischen Geschichtsschreibung wird der Mut der Soldaten in dieser Schlacht hervorgehoben.
Collage von Fotos der Facebookseite des 16. Jägerbataillons.

 

 

 

Und was gibt es Neues in

Saarburg

und in unserer Partnerstadt Sarrebourg?       

Bitte auf das Bild klicken

Seite:      Saarburg-Sarrebourg  




 

 

 

Barbara Pravi

Barbara Pravi (* 10. April 1993 in Paris) ist eine französische Singer-Songwriterin von französischen Eltern und Großeltern väterlicherseits serbischer und iranischer Herkunft.[2]

Sie erreichte den zweiten Platz für Frankreich beim Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam mit ihrem Lied Voilà.

 

Mehr über Barbara Pravi auf  Wikipedia


Kultur ist für unser Leben von allergrößter Wichtigkeit.

Das gilt auch für die Zeit der Corona-Pandemie.

 

Daher hat die DFG Saarburg in ihrer Homepage

eine neue Seite hinzugefügt:

 

Das DFG Feuilleton

 

 

[BUCH DER WOCHE]
Agnès Poirier, "Notre-Dame: Die Seele Frankreichs"
Geschichtsfans, aufgepasst! Am 26. November wird der Preis Hommage à la France an Agnès Poirier für ihr Buch "Notre-Dame: Die Seele Frankreichs" (Insel Verlag) verliehen, das wir euch diese Woche vorstellen.
Im April 2019 hielt die Welt den Atem an und blickte voller Entsetzen nach Paris, als die berühmte Kathedrale Notre-Dame in Flammen stand. Auch die Journalistin Agnès Poirier, deren Apartment gegenüber der gotischen Kathedrale liegt, bangte um "ihre Dame". In ihrem Buch lässt sie uns nicht nur die Stunden der Katastrophe nacherleben, sondern erzählt die wechselvolle Geschichte des ikonischen Bauwerks und mit ihr auch die Geschichte Frankreichs. Agnès Poirier lässt die Geschichte Notre-Dames neu aufleben, skizziert die Debatte um ihren Wiederaufbau und lässt keinen Zweifel daran, dass die beeindruckende gotische Kathedrale wie kein anderes Bauwerk die "Seele Frankreichs" verkörpert.

 KulturVersusCorona

Das ist auch das Ziel der KulturGießerei Saarburg

Amüseum Saarburg - Mühlenmuseum - VHS - Stadt Saarburg


Ziegen für Lwala       Uganda



  1870 / 1871  Der deutsch - französische Krieg


Es lebe die deutsch-französische Freundschaft

Die Erklärung vom 9. Mai 1950

   Fondation  mit Mausklick   öffnen

Die Erklärung vom 9. Mai 1950 zum 70. Jahrestag dieses Jahres gilt als Grundlagentext der europäischen Integration. Diese Erklärung, die von Robert Schuman, dem französischen Außenminister, im Salon de l'Horloge am Quai d'Orsay in Paris abgegeben wurde, schlägt die Schaffung einer europäischen Organisation vor, die für die Bündelung der französischen und deutschen Kohle- und Kohleproduktion zuständig ist. Stahl und gebar die erste Europäische Gemeinschaft (EGKS). Der 9. Mai wurde 1985 als "Europatag" gegründet.
Wir bieten den vollständigen Text dieser Erklärung zusammen mit einleitenden Bemerkungen von Robert Schuman an.



  Weitere grenzüberschreitende Lesestoffe:                         Mit   Mausklick   öffnen



Liebe Mitglieder und Freunde der DFG Saarburg

Neu: Ihre Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen können sie ab sofort von hier aus an unsere Emailadresse auf der Seite    Anmeldungen + Nachrichten  senden.

Ihre Nachrichten und Kommentare im Gästebuch bleiben auf unserer Webseite gespeichert.


Nachrufe   Avis de décès

Unsere verstorbenen Mitglieder

Erinnerung - Gedenken - Dankeschön



Bienvenue chez la Société Franco-Allemande Saarburg!

Français
Français

Pour plus d'informations cliquez sur le drapeau ou sur la langue choisie dans le menu S.V.P



Externe Links auf unserer Homepage:

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.