Herzlich willkommen

auf unserer Webseite 

 

Deutsch-Französische Gesellschaft

Saarburg

e. V.

 

    Société Franco-Allemande Saarburg


Manfred Hoffmann erzählt die Geschichte der DFG Saarburg



Liebe Mitglieder der

Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg e.V

 

Aufgrund der letzten dramatischen Ereignisse betreffend der Ausbreitung des Corona-Virus, der sich im Moment sehr rasch und aggressiv ausbreitet, wird die Mitgliederversammlung 2020 unserer DFG Saarburg auf eine spätere Zeit verschoben.

 

                                                    Wir bitten um Ihr Verständnis

 

Marie-Françoise Goimard-Boos

Präsidentin der DFG-Saarburg

 

Bleiben Sie gesund!


Bis auf Weiteres fallen wegen der Corona-Krise leider

alle Veranstaltungen aus.

 

 

 

 

wann?

wird es wieder so schön wie in Ayl

beim     

" alten Fritz"

so schön könnte es sein 

Bitte auf die Buttons drücken



Die DFG Saarburg unterstützt gerne diesen Aufruf:

Dies legen wir auch unseren Mitgliedern und Freunde, die in der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell

und der Verbandsgemeinde Konz sowie darüber hinaus wohnen, zu Herzen.

Unterstützt in dieser Krisenzeit eure Betriebe und Geschäfte in eurer Gemeinde und Region. 

Vielen Dank für eure Solidarität und eure Hilfe! 


Beim Teutates! Uderzo ist gestorben

Seine Comic-Helden Asterix und Obelix sind unbezwingbar - der Zeichner der beiden Gallier, Albert Uderzo, starb mit 92 an einem Herzinfarkt.

Der Zeichner der weltberühmten Asterix-Comics, Albert Uderzo, ist tot. Uderzo starb im Alter von 92 Jahren, wie seine Familie mitteilte. Gemeinsam mit Autor René Goscinny gehörte er zu den "Vätern" der Comicserie um ein Dorf voller unbeugsamer Gallier, die den römischen Besatzern die Stirn bieten.

Uderzo sei bei sich zu Hause in Neuilly im Schlaf gestorben, sagte sein Schwiegersohn Bernard de Choisy der Nachrichtenagtentur AFP. Er sei seit Wochen "sehr müde" gewesen. Ein Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus bestehe nicht.

Arte:

Albert Udzero ist gestorben

  Ein Nachruf            zu sehen bis zum 31.03.2020

 

Bitte auf das Button klicken



 

 

 

 

 

 

Afro-Jazz-SuperstarManu Dibango an Covid-19-Erkrankung gestorben

"Soul Makossa" machte den aus Kamerun stammenden Saxofonisten Manu Dibango zum weltberühmten Pionier des Afro-Jazz. Jetzt ist "Papy Groove" im Alter von 86 Jahren an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.

Bitte auf das Button klicken

88 Min.
Verfügbar vom 26/03/2020 bis 25/05/2020

Als Hommage an Manu Dibango, der am 24. März 2020 verstarb, zeigt ARTE eines seiner letzten Konzerte.

Manu Dibango gilt in vielerlei Hinsicht als Leitfigur. Mit seinem langjährigen Schaffen prägte er die internationale Musikszene wie kaum ein anderer. So eroberte „Soul Makossa“ als erster französischsprachiger Song – noch dazu afrikanischer Herkunft – 1972 eine goldene Schallplatte in den USA.

Mit seiner Ernennung zum „UNESCO-Künstler für den Frieden“ im Jahr 2004 wurde Manu Dibango für sein engagiertes humanistisches und kulturelles Wirken gewürdigt. Zeitlebens setzte er seine künstlerische Ausstrahlung zum Wohle aller ein; er war ein selbstloser Musiker, der mit seinem Schaffensdrang und Energie andere ansteckte und unermüdlich musikalische Nachwuchsbegabungen förderte.

In seiner nie nachlassenden Suche nach Inspiration baute Manu Dibango Brücken zwischen Kontinenten und Musikstilen. Diese Vielfalt spiegelt sein Auftritt im Olympia wider. Manu Dibango, wie er leibte, lebte und spielte!

Konzertmitschnitt vom 4. März 2014 im Olympia, Paris.



Der Corona-Virus hält auch Frankreich fest im Griff.  Die zweite Runde der Kommunalwahlen wurde angesichts der Pandemie vom 22. März 2020 auf den 21. Juni 2020 verschoben.

Um Kontakte und Reisen auf das strikteste Minimum zu reduzieren, gilt seit Dienstag, 17. März, 12 Uhr mittags, für das ganze Land eine Ausgangssperre von mindestens fünfzehn Tagen. Am 27. März wurde sie bis zum Mittwoch, 15. April 2020, verlängert.

 

Bitte auf das Bild klicken für mehr Informationen!                      Mein Frankreich

Ausgangssperre in Frankreich: Nach draußen nur mit Zettel!

Ihr seid zurzeit in Frankreich oder lebt dort? Dann dürft ihr euer Hotel oder Zuhause nur in folgenden Ausnahmefällen verlassen. Der anfängliche Passierschein wurde inzwischen mehrfach modifiziert, die Ausgangssperren verschärft.

Erlaubt sind:
• Fahrt zur Arbeit, wenn Telearbeit oder Home Office nicht möglich sind
• Einkaufen für Grundbedürfnisse in autorisierten Geschäften vor Ort
• Besuch eines Arztes oder einer medizinischen Fachkraft
• Kinder zu betreuen oder gefährdeten Menschen zu helfen. Dabei muss eine Distanz von mindestens 1 Meter als Sicherheitsabstand eingehalten werden.
• Sportliche Betätigung in der Nähe von Zuhause, allein und ohne soziale Kontakte. Ihr dürft euren Hund Gassi führen und auch selbst einmal eine kleine Runde draußen drehen. (Ehe-)Paare dürfen seit der Änderung vom 23.3. wieder zu zweit unterwegs sein.
• Aufsuchen  der Polizei
• Vorladung von Gericht
• Einsatz für das Gemeinwohl

Falls ihr wegen einer dieser Gründe das Haus verlasst, müsst ihr eine Attestation de Déplacement Dérogatoire mitführen. Ebenfalls Pflicht: Carte d’Identité, Personalausweis oder Pass.

Wie lange dürft ihr draußen mit Zettel aktiv sein?

Seit 24. März gilt landesweit: maximal eine Stunde im Umkreis von einem Kilometer bei euch daheim. Radfahren als Freizeitsport und Joggen sind seitdem untersagt! Wie groß die Zone ist, in der ihr euch bewegen dürft, könnt ihr hier erfahren.

Gebt einfach einfach eure genaue Adresse samt Hausnummer, Straße, Postleitzahl und Ort ein. Dann zeigt euch die Online-App, wie weit ihr euch bewegen dürft.In einigen Regionen und Orten gelten noch strengere Auflagen. Bayonne beispielsweise untersagt das Rad fahren, in der Drôme dürft ihr maximal 30 Minuten nach draußen.

 


(1): Der Gegenstand
Ariane Kujawski ist Französin. Sie stellt einen deutschen Gegenstand vor, den sie durch ihren zweijährigen Sohn kennengelernt hat: die Draisine
(2): Der Ausdruck
Der Berliner Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel stellt die Ausdrücke vor, mit denen sich die Franzosen über Ausländer lustigmachen, wenn sie französisch sprechen.
(3): Die Art und Weise
Alexander Abdelilah wundert sich, warum man in Deutschland so selten mit Kreditkarte zahlen kann.

 



 

 

 

 

Neues aus Beurig

 

 

 

 

gesehen durch das


Es wird Frühling in Beurig.

 

Neben den Kranichen sind die Bagger-Vögel in Beurig angekommen.

Letztes Jahr hatten sie ihre Bau-Nistnester im Bereich der Jugendherberge, doch wurden sie in diesem Jahr dort vertrieben.

Auf ihrer Suche nach neuen Nistplätzen überquerten sie die Saar und fanden in den Bäumen zwischen dem Beuriger Kindergarten (ehemals französische Schule) und der Grundschule Beurig ein neues Zuhause mit hervorragenden Bau-Nist-Nestplätzen.


Liebe Mitglieder und Freunde der DFG Saarburg

 

 

Crêpe          Das Rezept:

Eine Crêpe (auch ein Crêpe),(bretonisch krampouezhenn, pl. krampouezh) ist eine bretonische Form des Pfannkuchens, die in ganz Frankreich ein beliebter Imbiss ist und auch in anderen Ländern zu finden ist.

Crêpes sind sehr dünn und werden traditionell auf einer runden, gusseisernen Platte gebacken, der so genannten Crêpière. Damit die Crêpes dünn und gleichmäßig werden, wird der flüssige Teig zügig mit einem Teigrechen verstrichen. Der Teig ist meist geschmacksneutral oder mit wenig Salz zubereitet. Er ist im Vergleich zu deutschem Eierkuchenteig flüssiger und enthält weniger Ei und weniger Mehl. Crêpes werden meist nur mit sehr wenig Fett gebacken.

In der Bretagne werden Crêpes grundsätzlich süß belegt, beispielsweise mit Zucker, Konfitüre, frischen Früchten oder NussNougat-Creme. Auch Butter gilt als süße Zutat. Vor dem Verzehr klappt oder rollt sie der Crêpier zusammen. Eine der bekanntesten Variationen ist die Crêpe Suzette, bei der die Crêpes mit dem Saft frischer Orangen getränkt oder mit Orangenmarmelade bestrichen werden. Die zu quarts de plaisir (Vierteln der Freude) zusammengelegten Crêpes werden mit Orangenlikör flambiert. Während man in der Bretagne streng zwischen den süßen Crêpes und den herzhaften Galettes unterscheidet, werden in anderen Regionen und insbesondere außerhalb Frankreichs Crêpes auch herzhaft belegt, zum Beispiel mit Schinken, Käse, Ei, Fisch, Gemüse oder Frischkäse. 

Die Geschichte der Crêpes geht weit zurück: Crêpes sind eine Weiterentwicklung der Galette, die in der Bretagne immer noch unverändert angeboten werden. Galettes entstanden aus den Resten einer Buchweizensuppe. Sie wurden auf einem flachen heißen Stein (bretonisch „jalet“) gebacken und mit herzhaften Zutaten wie Käse, Fisch und Speck belegt. 

Crêpes sind fest in der Esskultur der Bretagne und anderer französischer Regionen verankert. So werden zum Beispiel jedes Jahr am 2. Februar zum französischen Chandeleur (kirchlicher Feiertag Darstellung des Herrn bzw. Mariä Lichtmess) in vielen französischen Regionen Crêpes gegessen.   Wikipedia

Zutaten

 für 

250 g Mehl
500 ml Milch
1 Prise(n) Salz
1 EL Vanillezucker
4 Ei(er)
1 EL Cognac
50 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 MinutenGesamtzeit ca. 30 Minuten

Mehl, Milch, Salz, Vanillezucker und Eier verrühren, den Cognac und die zerlassene Butter dazugeben, abermals verrühren. In eine Pfanne geben, gerade soviel, bis der Boden bedeckt ist und ca. 2-3 Min. bei mittlerer Hitze auf jeder Seite "braten".

Je nach Wunsch können die Crêpes mit Marmelade, Zucker, Zimt, Käse, Schinken, belegt werden. Nach dem Belegen den Crêpe etwas einrollen und genießen.


Es grüßen euch recht herzlich unsere neuen Könige und Königinnen  

2020

 

"Le roi pour une journée"


Liebe Freundinnen und Freunde der DFG Saarburg

Immer wieder hört man, wie schwierig es ist, französische und deutsche Mitbürger und besonders die jüngere Generation für die "Arbeit" der Deutsch-Französischen Gesellschaften und Partnerschaftskomitees zu begeistern. 

Dabei gibt es viele motivierte junge und junggebliebene Menschen, denen die deutsch-französische Freundschaft am Herzen liegt.

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg hat sich gerade dies zu eigen gemacht, nämlich im Sinne der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

Dies soll verwirklicht werden durch Aufrechterhaltung und Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zu unseren französischen Nachbarn, der Unterstützung der Städte- und Gemeindepartnerschaften innerhalb der VG Saarburg-Kell und Konz, durch Aktivitäten, die die Sprachbarrieren verringern helfen sowie dem wechselseitigem Näherbringen der jeweils anderen Kultur.

Um diese Ziele zu erreichen, und neben unseren "frankophilen" auch viele französische Mitbürger und vor allem auch junge Menschen anzusprechen, habe ich die "Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg" Facebook-Gruppe errichtet.

Unter dem Motto "Ideen und Konzepte für die deutsch-französische Freundschaft" wollen und sollten wir uns dort bzw. per Email austauschen und diese möglichst entsprechend umsetzen.

Viel Spaß dabei beim Kreieren und Umsetzen unserer Projekte.

Email: dfg-saarburg@t-online.de

Webseite: dfg-saarburg.eu

Facebook: fb.me/dfgsaarburg

Wir freuen uns für jedes neue Mitglied und Mitstreiterin bzw. neuen Mitstreiter.

DFG Saarburg

Hermann Boos



Ein wenig Geschichte

 

Der Wanderclub „Bataillon d´Alcier“ des 16. Jägerregimentes von Saarburg veranstaltete alljährlich eine IVV-Wanderung im Kammerforst.

Start und Ziel war die Kaserne.

 

Im Jahre 2009, ein Jahr bevor die französischen Soldaten endgültig Saarburg verließen und das        

16. Jägerbataillon nach Bitsch verlegt wurde, organisierte der Wanderclub die letzte IVV-Wanderung in Saarburg.

 

Als stärkste Teilnehmergruppe bekamen die Wanderer der Deutsch-Französischen Gesellschaft diesen schönen Pokal überreicht, der durch den Abzug der französischen Soldaten eine historische Bedeutung erlangte.

 

Gerade deshalb und auch vor allem wegen der schönen Zeit des gemeinsamen und von großer Freundschaft getragenen Zusammenlebens der Offiziere, Soldaten sowie deren Familien von  der französischen Garnison einerseits und der hiesigen Bevölkerung anderseits wäre ein Zustandekommen eines „Rendezvous“ zwischen dem 16. Jägerregiment und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg und der Stadt Saarburg sehr wünschenswert.

 

 

Anlässe dazu wäre der Spatenstich für die Neugestaltung des Kasernengeländes in Beurig nächstes Jahr und die Feierlichkeiten anlässlich des 40. Gründungsdatums der Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg im  Jahr 2022.

 

 

Und was macht gerade unser 16. Jägerbataillon in Bitsch, welches bis zum Jahre 2010 in Beurig stationiert war?

 

[AUSBILDUNG]

Die Furious der 2. Kompanie starten dieses neue Jahr mit einer Gruppenleiterrallye auf dem Programm: Schießworkshops (Tag und Nacht), Kämpfe im Wald und in städtischen Gebieten, ein Orientierungslauf, Topographie, eine Gesundheitsübung (SAN) sowie Übertragungs- (Funk-) und Geheimdienst-Workshops.


 

 

 

Wie soll ich ein Land regieren, in dem es mehr Käsesorten als Tage im Jahr gibt?

(Charles de Gaulle)


 

 

 

 

 

 

Die DFG Saarburg

lud recht herzlich im Haus der Vereine zu einer kulinarischen Entdeckungsreise durch das Käseland Frankreich ein.

Startpunkt war die Auvergne.

 

 

 


Die fünf Käse-Könige der Auvergne

Ein Artikel von "Mein Frankreich"

Es schreibt... Hilke, eine Hamburger Journalistin und Redakteurin, Mama einer tollen Tochter, neugierig, voller Fernweh und seit dem 1. Kuss in Frankreich verliebt. Mit 2. Heimat in Saint-Paul-de-Fenouillet und stolz auf die Médaille du Tourisme, die ihr Frankreich 2014 verlieh.



Besonders bedanken wollen wir uns bei Frau Sonja Linster,  frisch gebackene dipl. Käsesommelière, für ihre sehr interessante Führung durch die Welt des Käses und für ihre fachlich hervorragende Vorstellung der angebotenen Käsesorten der Auvergne.

Ebenso ein herzliches Dankeschön an Théo Glédel für die  Hilfe bei der Technik.

Ein großes Dankeschön auch an Rolf Theiß für die  musikalische Begleitung an diesem Abend.

Ganz, ganz herzlich gilt hier ein besonderes Dankeschön für die Idee dieses Abends und die Organisation im Vorfeld

unserer Mireille Würtenberg und ihrem Ehemann Stefan.

Sie haben ganz besonders neben vielen anderen MitstreiterInnen und HelferInnen am Gelingen dieses Abends mitgetragen. 

Vielen Dank dafür!


 

 

 

Ein Land,

das 360 Käsesorten hervorgebracht hat, kann nicht sterben!

(Winston Churchill)




Liebe Mitglieder und Freunde der DFG Saarburg

Neu: Ihre Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen können sie ab sofort von hier aus an unsere Emailadresse auf der Seite    Anmeldungen + Nachrichten  senden.

Ihre Nachrichten und Kommentare im Gästebuch bleiben auf unserer Webseite gespeichert.


Liebe Mitglieder und Freunde der DFG Saarburg

Es lebe die deutsch-französische Freundschaft

DFG Dachverband

Vdfg

Festakt in Aachen: Merkel und Macron unterzeichnen Freundschaftspakt

 

Ein Bericht unseres Dachverbandes Vdfg:  

vdfg.de/festakt-in-aachen-merkel-und-macron-unterzeichnen-freundschaftspakt/

 

 

Das Jahr 2019 begann mit einem großen deutsch-französischen Paukenschlag, der Unterzeichnung des Vertrages über die deutsch-französische Freundschaft und Integration in Aachen am 22. Januar, die ganz bewusst in ihrer europäischen Dimension unterstrichen wurde.

Der Aachener Vertrag enthält zu unser aller Freude in Art. 12 die Bestimmung, dass ein Bürgerfonds zur Förderung des zivilgesellschaftlichen Austauschs eingerichtet werden solle - eine Idee, die von der VDFG mit lanciert worden war.

An der Ausgestaltung dieses Bürgerfonds, der uns / Ihnen allen möglichst niedrigschwellig zu Gute kommen soll, wurde im Laufe dieses Jahr auf Hochtouren gearbeitet, denn ein solches Förderwerk von Grund auf zu konzipieren und zu strukturieren und dabei zwischen zwei Ländern und zwei nationalen Verwaltungen abzustimmen ist alles andere als einfach. Aber es scheint zu gelingen, man hört, dass der Fonds voraussichtlich im März kommenden Jahres starten könnte und gespannt dürfen wir Informationen dazu am Deutsch-Französischen Tag Ende Januar erwarten. Das DFJW mit seiner langjährigen Erfahrung im Austausch soll in einer ersten Projektphase von 3 Jahren die Administration übernehmen. Das VDFG-Präsidium war im Laufe des Jahres immer wieder in diese Vorbereitungsarbeiten mit einbezogen. Sobald es weitere Neuigkeiten dazu gibt, werden wir diese in die Runde senden.

 

Das Jahr 2019 endet auch mit einem höchst bedauerlichen Paukenschlag aus Großbritannien, nämlich der Gewissheit nach den dortigen Wahlen, dass der Brexit kommen und erstmals ein Land die EU wieder verlassen wird. Dieses Wahlergebnis zeigt uns auch, dass die Gefahr der Versuchung, die von vereinfachenden Weltsichten und populistischen Lösungsversprechen ausgeht, nicht unterschätzt werden darf und längst nicht gebannt ist. Auf gesellschaftlicher Ebene bleibt unser Engagement für die Vernetzung der Zivilgesellschaft, für Offenheit, Verständigung, Respekt und Frieden in Europa weiter dringend erforderlich.

 

Im Namen des gesamten Vorstandes wünsche ich Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten, ein wenig kreative Ruhe und Entspannung über die Feiertage und möge das Jahr 2020 für uns alle und unsere Anliegen unter einem guten Stern stehen!

Joyeux Noël et bonne année 2020!

Ihre

Margarete Mehdorn


La Marseillaise de l‘espoir.

Texte: Véronique Elling. Musique: Rouget de Lisle. Chant: Véronique Elling. Guitarre: Henrik Giese ici au Rathaus Hamburg le 24.11.17 pour le sénat et Vize-Kanzler Olaf Scholz. La "Marseillaise de l'espoir" a été crée par la chanteuse francaise Véronique Elling lors de la réception offizielle du 14 Juillet 2017 à la demande du Consul général de France à Hambourg.

Cette nouvelle version de l'hymne nationale francaise est un appel à la paix et à la solidarité.

Le président EMMANUEL MACRON a honoré cette démarche d'une lettre de reconnaissance à l'artiste.

Voici le texte:

" Allons enfants de la patrie Le jour de gloire est arrivé Liberté, liberté chérie L’étendard d’espoir est levé L’étendard de justice et de paix Entendez-­vous près des frontières L’appel des peuples voisins Qui viennent nous tendre la main Peuples unis, peuples solidaires En marche citoyens Pour l’Europ’ de demain Marchons, chantons Et que la paix Éclaire nos chemins "

Texte de Véronique Elling, d'après la musique de Claude Joseph Rouget de Lisle

Véronique Elling, die viele von Ihnen sicher vom Kongress in Hamburg mit ihrer Marseillaise de la Paix in Erinnerung haben, wird Anfang nächsten Jahres eine CD mit eigenen Liedern OPUS 1 veröffentlichen. Die erste Single aus Ihrer CD ist seit 1. Dezember erhältlich und hier zu hören: Le garçons tendre (pour Victor) : https://www.veroniqueelling.com, https://www.youtube.com/watch?v=wYAaolk0cmY

Véronique Elling freut sich über viele positive Bewertungen.


 

 

 

Was gibt es sonst Neues in

Saarburg

und in unserer Partnerstadt Sarrebourg?                         

 

 

 

Bitte auf das Bild klicken   

Seite:      Saarburg-Sarrebourg   und auf       Aktuelles


Der Vorstand

     Foto: Herbert Thormeyer  Trierischer Volksfreund                                              Artikel TV                                                          

Wir haben einen Ehrenpräsidenten!

Herzlichen Glückwunsch an unseren  nun ehemaligen Präsidenten Herrn Jörg Volk

der in den letzten 27! Jahren die Geschicke unserer Gesellschaft geleitet hatte.                      



Nochmals herzlich willkommen bei der                        Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg e.V.

Bienvenue chez la Société Franco-Allemande Saarburg!

Français
Français

Pour plus d'informations cliquez sur le drapeau ou sur la langue choisie dans le menu S.V.P

.....klicken
.....klicken

Hier gelangen Sie auf die

"deutsche Seite" der DFG --->


Externe Links auf unserer Homepage:

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.