Herzlich willkommen

 

auf unserer Webseite

Deutsch - Französische Gesellschaft 

Société Franco - Allemande

Saarburg



 Die Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg

 wünscht ihnen Joyeuses Pâques

Foto: Marie Boos




Manfred Hoffmann erzählt die Geschichte der DFG Saarburg

   Das Feuilleton

DFG Kulturblättchen



DFG Saarburg  Jugendseite
Les enfants et les jeunes

 

Download
Die aktuelle Gazette DFG Saarburg
März 2021
Gazette März 21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 936.5 KB




Unsere Gruppen / Notre groupes


Zu den einzelnen Gruppen


bitte auf die  Namen klicken



Wir stellen vor:

 

 

10 Jahre

Troubadours Wandergruppe

 

 

 


Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nahm die Wandergruppe der DFG Saarburg 2020 ihr Wanderangebot nach der Coronapause wieder auf.

Gewandert wurde von Trassem zur Kreuzkapelle und wieder zurück.

Es war eine schöne Wanderung. Die Hitze war erträglich und das "Nachwandern" war lecker, so die Worte von Inge Hoffmann.

Abschluss war im Garten vom Hotel Jochem in Trassem

 

Leider mussten dann mit dem Eintritt der 2. Welle die Wandertermine ab November abgesagt werden, so auch die traditionelle Weihnachtswanderung zwischen den Feiertagen.

Mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen werden wir 2021 wieder auf Wanderschaft gehen, sobald dies möglich ist.


Corona in Frankreich: Der dritte Lockdown

Präsident Macron zieht die Reißleine. In einer Fernsehansprache verkündete das französische Staatsoberhaupt am 31. März 2021 um 20 Uhr, dass die Maßnahmen, die bislang für die 19 Departements gelten, mit Wirkung ab Sonnabend, 3. April 2021, 19 Uhr, auf das gesamte Land ausgeweitet werden.

Parlament billigt Lockdown

Die Nationalversammlung billigte am Donnerstag, 1. April 2021,  mit 348 zu 9 Stimmen die von Emmanuel Macron angekündigten neuen Einschränkungen. Frankreich geht in den dritten Lockdown. Der Lockdown soll zunächst vier Wochen lang dauern.

Ausgelöst wurde die Entscheidung durch die 100-prozentige Auslastung der Notfallbettenkapazitäten in der Île-de-France sowie der rasant schnellen Verbreitung von Corona-Mutanten, die deutlich ansteckender und tödlicher seien als das ursprüngliche Virus, so Macron. In 27 Departements, d.h. einem Drittel der französischen Departements, lag die Inzidenzrate am 31. 3. 2021 bei mehr als 400 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Weicher Lockdown

Die Maßnahmen, die Macron verkündete, sind längst nicht so hart, wie von den Ärzten gefordert und von der Wirtschaft befürchtet. Die Schulen schließen bis zum Beginn der erstmals landesweit einheitlich beginnenden Frühjahrsferien am 10. April, die – auch das ist neu – landesweit am 25. April enden.

Alle nicht-lebenswichtigen Geschäfte müssen landesweit schließen. Das Reisen im Land ist nur aus triftigem Grund möglich. Anders als im ersten Lockdown vom März 2020 dürft ihr euch diesmal jedoch zwischen 6 und 19 Uhr im Umkreis von 10 Kilometern von eurem Wohnort bewegen.

Impfen, impfen, impfen!

Dank der Impfungen sollen ab Mitte Mai vorsichtige Lockerungen beginnen. Als Erstes sollen Kultureinrichtungen und die Außengastronomie  öffnen.

Neben dem harten Lockdown soll das Impfen massiv forciert werden. Der Impfplan: derzeit Ü70, ab Mitte April Ü60, ab Mitte Mai Ü50, ab Mitte Juni Ü18. Bis Ende des Sommers sollen alle Menschen in Frankreich geimpft sein. 

Geimpft wird in 1700 Impfzentren. Feuerwehr, Rotes Kreuz, Soldaten, Medizinstudenten sowie 50.000 Ärzte, Apotheker und Tierärzte spritzen. Mehr zum Impfen erfahrt ihr in diesem Beitrag

Mehr Notfall-Betten

Das Krankenhaus-Notfallsystem ist landesweit zu 100 Prozent ausgelastet laut Santé France. In den kommenden Tagen soll die Zahl der Intensivbetten von 7000 erhöht werden auf 10 200 Wiederbelebungsbetten.

Der 3. Lockdown: Das müsst ihr wissen

Das dritte confinement gilt zunächst bis Anfang Mai.

Sperrstunde

Auch während des dritten confinement gilt in Frankreich  landesweit eine Sperrstunde. Zwischen 19 und 6 Uhr dürft ihr das Haus nur aus triftigem Grund verlassen und müsst diesen auf eurem Passierschein ankreuzen. Die neue attestation dé deplacement dérogatoire werde ich unter wichtige Papiere verlinken, sobald sie auf den Regierungsseiten online ist.

Alternativ könnt ihr sie auch direkt auf dem Handy ausfüllen. Das Bußgeld beim Erst-Verstoß gegen die Ausgangssperre beträgt 135 Euro, im Wiederholungsfall innerhalb von 15 Tagen 200 Euro, beim dritten Mal innerhalb von 30 Tagen 3.750 (!) Euro. Ihr riskiert dann zudem zwei Monate Gefängnis und Sozialarbeit.

Shopping

Nur lebenswichtige Geschäfte dürfen öffnen. Dazu gehören neben Lebensmittelläden auch Buch- und Plattenläden, Eisenwaren-, Pflanzen- und Blumenläden, Friseure, Schuster, Chocolatiers, Autohäuser sowie Immobilienmakler. In den Geschäften gilt ein Maß von 15 Quadratmetern pro Kunde.

Einkaufszentren mit einer Fläche von mehr als 5.000 Quadratmetern sind geschlossen. Ausnahmen gelten für click and collect. Bereits seit dem 1. Februar sind Non-Food-Läden über 20.000 Quadratmeter vorsorglich geschlossen.

Soziales Leben

Es gilt im öffentlichen Raum eine Obergrenze von sechs Erwachsenen ab 11 Jahren. Bei privaten Treffen auf dem eigenen Grundstück drinnen wie draußen gibt es keine Obergrenze. Dafür fehlt eine rechtliche Basis. Die Regierung kann daher nur empfehlen, auch bei privaten Treffen die Obergrenzen von sechs Personen einzuhalten.

Im Freien ist der Konsum von Alkohol in den Innenstädten verboten. Die Kommunen können auch Alkoholverbote für Strände, Ufer und andere beliebte Aufenthaltsorte im Freien nach eigenem Ermessen aussprechen.

Ältere Mitmenschen

Ältere Menschen in Altenheimen dürfen auch weiterhin unter Einhaltung der Barriere- und Abstandsregeln besucht werden.

Kulturelles Leben

Alle Einrichtungen die jetzt geschlossen sind, bleiben auch bis voraussichtlich 15. Mai geschlossen – Kinos, Theatern, Hörsälen, Sport- und Freizeitanlagen. Die Regierung hofft, ab Mitte Mai die Außengastronomie von Bars und Restaurants wieder genehmigen zu können wie auch die Öffnungen von Sehenswürdigkeiten und Museen. Tipp: Der Louvre hat inzwischen seine gesamte Kunstsammlung online gestellt!

Gottesdienste

Gottesdienste in Gotteshäusern sind erlaubt. Es gilt: Nur jeder dritte Sitzplatz und jede zweite Reihe darf belegt werden.

Maskenpflicht

Das Tragen von Masken ist allerorten im Freien sowie in allen öffentlichen Innenräumen sowie in öffentlichen Verkehrsmittel sowie in Schulen und Bildungseinrichtungen Pflicht. Mehr zur Maskenpflicht erfahrt ihr hier.

10 Kilometer Ausgang

Ohne zeitliche Begrenzung dürft ihr euch im Umkreis von 10 Kilometern draußen bewegen. Wer darüber hinaus sich bewegt, muss eine attestation du déplacement dérogatoire mitführen.

Da es in Frankreich keine Meldepflicht gibt, genügt als Wohnsitznachweis (justificatif de domicile) ein Nachweis, wie ihr ihn bei der EDF oder bei Gaz de France im Kundenkonto herunterladen könnt. Wichtig: Er darf bei Kontrollen nicht älter als drei Monate sein.

Zu mehr Infos auch über andere Themen über "Mein Frankreich":

 


Kulturelle Veranstaltungen sind für unser Leben von allergrößter Wichtigkeit.

Das gilt auch für die Zeit der Corona-Pandemie.

 KulturVersusCorona

Das ist auch das Ziel der KulturGießerei Saarburg

Amüseum Saarburg - Mühlenmuseum - VHS - Stadt Saarburg

 

Daher hat die DFG Saarburg in ihrer Homepage

eine neue Seite hinzugefügt:

 

Das Feuilleton


 

die Schrift: Sütterlin


bitte auf das Bild klicken!

Vielleicht haben auch Sie schon einmal versucht, einen Text zu entziffern, der in Sütterlin geschrieben war. Nikola Obermann erzählt uns, woher diese alte deutsche Schrift kommt.

Autorin: Nikola Obermann
Regie: Melanie Kreiss

Verfügbar vom 31/01/2021 bis 31/01/2024



Empfehlenswert!

KENNEN SIE kASTEL?

Dieses zwischen Saarbrücken und Trier in der Nähe von Saarburg gelegene kleine Dorf an der Saar?

Dort wo sich nicht nur Naturlandschaften, sondern auch deutsch-französische Kultur-, Sprach- und Ländergrenzen seit alters her miteinander ringen, ja dort liegt Kastel, ein dramatischer Schauplatz von Natur, Kultur und Politik.

Wir nehmen sie mit auf eine Erkundungsreise im deutsch- französischen GRENZGEBIET in einem Roman, geschrieben von Peter C. Burens, welcher ein zufälliges Zusammentreffen zweier Menschen in den Kontext der lothringischen Kultur- und Naturlandschaft stellt.

 

Peter C. Burens lebt momentan in Frankfurt, aufgewachsen und geprägt ist er aber hier im Dreiländereck, im Gymnasium Saarburg zur Schule gegangen, einer von hier.

Lernen wir in diesem, ja einzigartigem Büchlein unsere Heimat, Lothringen, la "Grande Region" noch mehr kennen und lieben. Viel Spaß beim Lesen!

Vor 150 Jahren begann der Deutsch-Französische Krieg 1870/71. 

In einer Gesprächslesung mit Peter C. Burens in der Kulturgießerei Saarburg, wo dieser sein neues Büchlein ""Grenzgänger" vorstellte, siehe oben, war auch eine "literarisch-historische" Betrachtung der Zeit des deutsch-französischen Krieges 1870/71 ein großes Thema.

Auf den Spuren von Arno Schmidt und Theodor Fontane lernen die junge Marketingassistentin und der "etwas ältere" Literaturgeograf viele Orte und Stätten des damaligen Krieges kennen. 

"GRENZGÄNGER" Unbedingt lesenswert!

Münster Verlag Basel        www.muensterverlag.ch


wer ich bin?:  Schau mal auf die neue 

Jugendseite der DFG Saarburg

oder auf die Seite 

Freundschaftskreis Serrig - Charbuy

Instagramamitie_serrig_charbuy 

                   deutschfranzösische Freundschaft


"Galette des Rois"   

Start ins neueVereinsjahr der DFG Saarburg

Ankunft der drei heiligen Könige

Foto: Rolf Theiß


Trotz Corona ließen wir uns unseren traditionellen Start in das neue Vereinsjahr nicht nehmen.

Wir trafen uns am 09. Januar 2021 alle ab 15 Uhr. Diesmal wo?

Ganz logisch, visiuell bei jedem zu Hause.


Ziegen für Lwala       Uganda



  1870 / 1871  Der deutsch - französische Krieg


Liebe Mitglieder und Freunde der DFG Saarburg

 

 

 

Was gibt es Neues von unserem 16. Jägerbataillon in Bitche,

welches bis zum Jahre 2010 in Beurig stationiert war?


              Die Zitadelle von Bitche im preußisch-französischen Krieg 1870–1871

Während der Belagerung im preußisch-französischen Krieg in den Jahren 1870–1871 wurde die Zitadelle teilweise zerstört. Die Anlage wurde 230 Tage lang belagert. In dieser Zeit widerstand die Zitadelle unter dem Kommando von Louis-Casimir Teyssier den Angriffen einer bayerischen Armee mit einer Stärke von 7000 Mann und drei starken Bombardierungen. Die Besatzung der Festung bestand aus einem 800 Mann starken Bataillon des 86e régiment d’infanterie de ligne, 200 Zöllnern (Douaniers), 250 Reserveartilleristen, 250 Nationalgardisten, 30 Gendarmen und 1200 weiteren Soldaten aus 70 verschiedenen Einheiten.      Quelle: DeWiki

Bitche : les 150 ans de la guerre de 1870 commémorés à la citadelle
Une partie du 16eBCP présente.
Matinée solennelle ce dimanche sur le plateau de la citadelle de Bitche. Le cent-cinquantième anniversaire de la guerre de 1870 et du siège de Bitche a été commémoré par les acteurs politiques et culturels locaux. Retour en images sur cette cérémonie où le commandant Teyssier a été mis à l'honneur.
Source : Lerépublicainlorrain.



Wie jedes Jahr hat das Bataillon d’Acier, stationiert in Bitche, der Schlacht bei Sidi Brahim in Algerien gedacht. In diesem Jahr stellten sich die Soldaten in Form eines Quardrates (carré chasseurs) auf. In Anwesenheit des Militärgenerals Bernard Barrera, ehemaliger Chef de Corps unseres 16. Jägerregimentes von 2004 bis 2006 in Saarburg, fand die Zeremonie bei Einbruch der Nacht im Quartier LCL Driant in Bitche statt. Gerne erinnern wir uns an diese beeindruckende Zeremonie, welche in den vielen Jahren der Stationierung unseres 16. Jägerregimentes hier in Saarburg stattfand, ob in der Kaserne oder am Ufer der Saar.
450 französische Soldaten standen vom 22. bis zum 25. September 1845 10000 Berbern gegenüber unter Führung von Abd al-Qadir. Die französischen Soldaten wurden von Oberstleutnant Lucien de Montagnac befehligt. Nur eine Handvoll französischer Soldaten konnten sich retten, nachdem schon während der ersten Schlacht 368 ihrer Kameraden gefallen sind.
In der französischen Geschichtsschreibung wird der Mut der Soldaten in dieser Schlacht hervorgehoben.
Collage von Fotos der Facebookseite des 16. Jägerbataillons.

 

Nichts geht über ein schönes Bild.

 

 

Viel Glück an alle

wünscht unser

16e Bataillon de chasseurs à pied

 

aus Bitche, ehemals Saarburg.

 

 

 

Joyeuses Pâques


Ein wenig Geschichte

 

Der Wanderclub „Bataillon d´Alcier“ des 16. Jägerregimentes von Saarburg veranstaltete alljährlich eine IVV-Wanderung im Kammerforst.

Start und Ziel war die Kaserne.

 

Im Jahre 2009, ein Jahr bevor die französischen Soldaten endgültig Saarburg verließen und das        

16. Jägerbataillon nach Bitsch verlegt wurde, organisierte der Wanderclub die letzte IVV-Wanderung in Saarburg.

 

Als stärkste Teilnehmergruppe bekamen die Wanderer der Deutsch-Französischen Gesellschaft diesen schönen Pokal überreicht, der durch den Abzug der französischen Soldaten eine historische Bedeutung erlangte.

 

Gerade deshalb und auch vor allem wegen der schönen Zeit des gemeinsamen und von großer Freundschaft getragenen Zusammenlebens der Offiziere, Soldaten sowie deren Familien von  der französischen Garnison einerseits und der hiesigen Bevölkerung anderseits wäre ein Zustandekommen eines „Rendezvous“ zwischen dem 16. Jägerregiment und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg und der Stadt Saarburg sehr wünschenswert.

 

 

Anlässe dazu wäre der Spatenstich für die Neugestaltung des Kasernengeländes in Beurig nächstes Jahr und die Feierlichkeiten anlässlich des 40. Gründungsdatums der Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg im  Jahr 2022.


Liebe Mitglieder und Freunde der                                                Deutsch-Französischen Gesellschaft Saarburg

 

 

 

Was gibt es Neues in

Saarburg

und in unserer Partnerstadt Sarrebourg?       

Bitte auf das Bild klicken

Seite:      Saarburg-Sarrebourg  


So sieht gelebte deutsch-französische Freundschaft aus:

 

Seit Jahrzehnten besteht schon eine tiefe Freundschaft zwischen der Harmonie Municipale Sarrebourg und dem Saarburger Musikverein Saarburg.

Über das gemeinsame Musizieren hinaus entstanden schnell private Freundschaften.

 

Erst seit Kurzem ist das Üben und Proben in dieser Coronazeit unter Auflagen wieder erlaubt, so finden diese Probentermine für den Musikverein Saarburg auf der Wiese beim Haus der Vereine statt.

 

In Sarrebourg ist dies noch nicht erlaubt.

Daher trafen sich zum gemeinsamen Üben die beiden befreundeten Vereine in Saarburg , wo, klar, auf einer Wiese, der Wiese des Hauses der Vereine.

 Kultur, wir vermissen dich!

Oben ein sehr schöner Videozusammenschnitt des französischen      Brassensembles „Wonderbrass“,                                                                       

dem der musikalische Leiter des Sarrebourger Musikvereins Harmonie Sarrebourg, Yves Scheppler (unten links im Video), angehört.

                                                                   (bitte zum Abspielen auf das Foto oben klicken)


Die Erklärung vom 9. Mai 1950

Die Erklärung vom 9. Mai 1950 zum 70. Jahrestag dieses Jahres gilt als Grundlagentext der europäischen Integration. Diese Erklärung, die von Robert Schuman, dem französischen Außenminister, im Salon de l'Horloge am Quai d'Orsay in Paris abgegeben wurde, schlägt die Schaffung einer europäischen Organisation vor, die für die Bündelung der französischen und deutschen Kohle- und Kohleproduktion zuständig ist. Stahl und gebar die erste Europäische Gemeinschaft (EGKS). Der 9. Mai wurde 1985 als "Europatag" gegründet.
Wir bieten den vollständigen Text dieser Erklärung zusammen mit einleitenden Bemerkungen von Robert Schuman an.


Das Jahr 2019 begann mit einem großen deutsch-französischen Paukenschlag, der Unterzeichnung des Vertrages über die deutsch-französische Freundschaft und Integration in Aachen am 22. Januar, die ganz bewusst in ihrer europäischen Dimension unterstrichen wurde.

DFG Dachverband

Vdfg

Festakt in Aachen: Merkel und Macron unterzeichnen Freundschaftspakt

 

Ein Bericht unseres Dachverbandes Vdfg:  

vdfg.de/festakt-in-aachen-merkel-und-macron-unterzeichnen-freundschaftspakt/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf das Foto klicken

 

Bundeskanzler Konrad Adenauer 1958 zur Gründungspräsidentin Dr. Elsie Kühn-Leitz:

„ Die deutsch-französische Verständigung mit Partnerschaftsbegründung ist die Grundlage des werdenden Europa. Von Mensch zu Mensch, von Bürger zu Bürger, von Jugend zu Jugend, von Chor zu Chor und von Arbeiter zu Arbeiter muss die Verständigung geleistet werden.“

Nur durch solch partnerschaftliche Kontakte zwischen den Gesellschaften aller Länder in Europa kann die europäische Einigung allmählich wachsen. Deswegen engagieren wir uns für die Europäische Union und rufen mit unserer Kampagne zur Teilnahme an der Wahl zum Europäischen Parlament, zu pro-europäischen Stellungnahmen und Aktionen auf.

Aktuelles vom VDFG

Es lebe die deutsch-französische Freundschaft


  Grenzüberschreitende Lesestoffe:                                                                                                   Mit   Mausklick   öffnen




Liebe Mitglieder und Freunde der DFG Saarburg

Neu: Ihre Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen können sie ab sofort von hier aus an unsere Emailadresse auf der Seite    Anmeldungen + Nachrichten  senden.

Ihre Nachrichten und Kommentare im Gästebuch bleiben auf unserer Webseite gespeichert.


Der Vorstand

     Foto: Herbert Thormeyer  Trierischer Volksfreund                                            Artikel TV  



Nachruf                 Avis de décès

Lass mich schlafen, bedecke nicht meine Brust mit Weinen und Seufzen, sprich nicht voll Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.

 

 

Notre président d'honneur

Jörg Volk est décédé

 

 

 

Merci pour tous!







Bienvenue chez la Société Franco-Allemande Saarburg!

Français
Français

Pour plus d'informations cliquez sur le drapeau ou sur la langue choisie dans le menu S.V.P


Externe Links auf unserer Homepage:

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.